Bandscheibenvorfall bws symptome brustschmerzen

Bandscheibenvorfall bws symptome brustschmerzen

Die Symptome eines Bandscheibenvorfalls werden abhängig von der Stelle des Bandscheibenvorfalls, der entweder in einer zentralen, seitlichen oder zentrolateralen Richtung extrudiert wird, auftreten. Die Diagnose von Rückenschmerzen ist entscheidend für die richtige Behandlung von Thoraxschmerzen. Bei thorakalen Bandscheibenvorfällen gibt es Schmerzen, die auf den oberen Rücken lokalisiert sein können oder eine einzelne Nervenwurzel ausstrahlen.

Zu den typischen Symptomen für jeden Standort gehören:

Eine zentrale Diskusprothese übt einen immensen Druck auf das Rückenmark aus und verursacht Schmerzen im oberen Rücken und / oder Myelopathie (Rückenmarksdysfunktion). Je nach Größe des Bandscheibenvorfalls wird der bereits begrenzte Raum um das Rückenmark in der Brustwirbelsäule belastet, der die damit verbundene Nervenfunktion beeinträchtigt. Die Symptome zeigen sich als Taubheit, Schwierigkeiten beim Gehen und Gleichgewicht halten, Schwäche in den unteren Extremitäten oder Blasenfunktionsstörungen und in schweren Fällen kann es zu Lähmungen von der Taille abwärts kommen.

Seitlicher Diskushernie tritt zur Seite und der Bandscheibenvorfall trifft auf der Höhe der Wirbelsäule auf die Nervenwurzel und verursacht strahlende Brustwand- oder Bauchschmerzen.

Centro-lateralen Bandscheibenvorfall zeigt Symptome von Schmerzen im oberen Rücken, strahlende Schmerzen oder Myelopathie.

Behandlungen für Brust-Bandscheibenvorfall

Bei Symptomen eines thorakalen Bandscheibenvorfalls ist eine Kombination nicht-chirurgischer Behandlungen zu beachten:

Die Ruhephase wird für einen oder zwei Tage empfohlen, gefolgt von einer Aktivitätsänderung, bei der Aktivitäten, die den Thorax-Rückenschmerz verschlimmern, eliminiert werden. Der Patient kann abhängig von der Toleranz für die Aktivität wieder aktiv werden.

Analgetische Medikamente können eingenommen werden, um mit dem thorakalen Rückenschmerzen umzugehen. Narkotische Schmerzmittel werden nur verschrieben, um ernsthafte Schmerzen im oberen Rückenbereich für kurze Zeit zu behandeln, aber mit leichten oder moderaten Brustschmerzen, sollte ein OTC-Paracetamol helfen.

Um Entzündungen im Bandscheibenvorfall zu reduzieren, können entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs oder orale Steroide) angewendet werden.

Wenn der Schmerz anhält, können entzündungshemmende Injektionen, wie eine epidurale Steroidinjektion, vom Arzt verordnet werden.

Eis-Therapie kann auf die schmerzende Stelle für 15-20 Minuten gleichzeitig angewendet werden.

Alternative Therapie wie manuelle Manipulation durch Chiropraktiker oder Osteopathen kann versucht werden.

Core-Stärkung und Stabilisierung Übungen sind nützlich für die langfristige Rehabilitation.

Die Aktivitätswerte werden schrittweise über einen Zeitraum von 6 bis 12 Wochen schrittweise erhöht, wenn sich die Symptome von Brustschmerzen verbessern.

Thoraxchirurgie Optionen

Thoracic Bandscheibenvorfall Chirurgie wird nur für extrem schwere Fälle von Myelopathie empfohlen, mit progressiver Schwäche in den unteren Extremitäten, neurologische Insuffizienz und unerträgliche Schmerzen, die nicht mit nicht-chirurgischen Behandlungen geholfen werden kann.

Historisch gesehen, Thoraxchirurgie genannt Dekompression wurde verwendet, um den Druck von der Wirbelsäule oder Nervenwurzel, durchgeführt in einer Laminektomie. In letzter Zeit für zentrale und zentrolaterale Herniationen kann eine offene Thorakotomie durchgeführt werden, indem eine vordere Annäherung an die Wirbelsäule durch die Brusthöhle durchgeführt wird. Dies geschieht in der Regel mit minimalinvasiven VATS (Video Assisted Thoracic Surgery) Technik von winzigen Einschnitten, kleinen Zielfernrohren und einem Video-Bildschirm für Hilfe. Während Lateral-Bandscheibenvorfälle von hinten und der Seite als Costotransversektomie bekannt sind, wo die Rippe entfernt wird und ein kleiner Knochen an der Wirbelsäule befestigt ist, um dem Chirurgen den Zugang zum inneren Bandscheibenraum zu ermöglichen.

Beckwith-Wiedemann Syndrome (BWS)

Was ist das Beckwith-Wiedemann-Syndrom? (Definition / Hintergrundinformationen)

  • Das Beckwith-Wiedemann-Syndrom (BWS) ist eine erbliche genetische Störung, die durch ein abnormes Überwachsen der Körperteile gekennzeichnet ist
  • Kinder, die mit dieser Krankheit geboren werden, sind größer als normal und haben Manifestationen wie Bauchwanddefekt, große Zunge und niedrigen Blutzucker. BWS macht sie auch sehr anfällig für viele Krebsfälle im Kindesalter
  • Der verursachende Faktor der BWS wird als genetischer Defekt bezeichnet, genomische Prägung genannt, in der einige Ausdrücke eines Elterngens inaktiv bleiben und nicht im Kind exprimiert werden
  • Die meisten Kinder, die die Anfangsphase des Syndroms überleben, haben ein gutes Ergebnis

Was sind die Ursachen des Beckwith-Wiedemann-Syndroms?

  • Das Vorhandensein von Chromosomenaberrationen und Genmutationen auf einem Teil des Chromosoms 11 hat auf genetische Faktoren als die wahrscheinliche Ursache des Beckwith-Wiedemann-Syndroms hingewiesen
  • Das Chromosom 11 des Kindes ist betroffen, da bestimmte Ausdrücke des Elterngens (Mutter oder Vater) inaktiv bleiben; ein Prozess, der als genetisches Prägen bekannt ist
  • Manchmal werden diese defekten Gene von den Eltern vererbt, oder manchmal hören normale Gene sporadisch im pränatalen Stadium auf, was zu BWS führt. Die Forscher wissen nicht, warum die Gene plötzlich nicht mehr funktionieren
  • Die Störung kann eine leichte, mäßige oder ernste Ausprägung haben; abhängig von der Größe des Defekts

Was sind die Anzeichen und Symptome des Beckwith-Wiedemann-Syndroms?

Die Anzeichen und Symptome des Beckwith-Wiedemann-Syndroms sind in Haupt- oder Nebenmerkmale unterteilt. Diese sind:

  • Hauptmerkmale: Bauchwanddefekte, die dazu führen, dass sich innere Organe aus dem Bauchnabel herausdrücken, große Zunge, die Atem- und Ernährungsprobleme verursacht, abnorm großer Körper bei der Geburt
  • Kleinere Merkmale: Falten an den Ohrläppchen, Blutgefäßdefekt, Portweinfleck genannt (häufig als rotes Muttermal gesehen), niedriger Blutzucker (Hypoglykämie), vergrößerte Niere (Renomegalie), asymmetrischer Körper (eine Körperseite / Teil, ist größer als das andere)
  • Abgesehen davon kann der Säugling große Augen haben, Hodenhochstand (Kryptorchismus), kleine Kopfgröße (Mikrozephalie), vergrößerte Leber (Hepatomegalie), vergrößerte Milz (Splenomegalie), lethargisch sein und epileptische Anfälle (Krämpfe) erleiden.

Wie wird das Beckwith-Wiedemann-Syndrom behandelt?

Behandlungsmaßnahmen für Beckwith-Wiedemann-Syndrom umfassen die folgenden:

  • Behandlung von Anzeichen und Symptomen, wie sie auftreten
  • Der Defekt der Bauchdecke wird chirurgisch repariert und korrigiert
  • Ein niedriger Blutzuckerspiegel muss sofort behandelt werden (normalerweise durch orale oder intravenöse Ernährung), um eine Hirnschädigung zu verhindern
  • Ein chirurgischer Eingriff kann erforderlich sein, um die Größe der Zunge zu reduzieren (ein Verfahren, das als partielle Glossektomie bezeichnet wird), wenn Atem- und Ernährungsprobleme schwerwiegend sind
  • Orthopädische Behandlung und Therapie kann erforderlich sein, um Körperasymmetrie zu behandeln
  • Menschen mit dieser Erkrankung müssen regelmäßig auf Krebs untersucht werden

Bandscheibenvorfall Brustschmerzen

Degenerative Bandscheibenerkrankungen sind am häufigsten in der Lendenwirbelsäule, weniger häufig in der Halswirbelsäule und extrem selten in der Brustwirbelsäule. Jede Bandscheibe verbindet zwei Wirbel und ist eine fast ovale Struktur aus Faserknorpel, eine sehr feste und starke Form von Knorpel. Die Mitte der Scheibe ist eine gelartige Substanz, die den Nucleus Pulposus genannt wird. Relativ früh im menschlichen Leben, etwa 25 Jahre alt, beginnt die Scheibe sich zu verschlechtern (Altern) und entwickelt Risse („Risse“ ist der medizinische Ausdruck).

Wenn der Druck in der Bandscheibe ansteigt, wie wenn eine Person ein schweres Gewicht anhebt, kann der Nucleus pulposus „durch die Risse gleiten“ oder Herniat. Wenn der Bandscheibenvorfall gegen ein Rückenmarkband drückt, verursacht es Rücken- oder Nackenschmerzen. Wenn die Lendenwirbelsäule auf eine Nervenwurzel drückt, kann sie Schmerzen und neurologische Beschwerden und Reaktionen verursachen: Abnahme oder Verlust der Empfindung (Hypästhesie, Anästhesie) und Muskelschwäche im Bein der betroffenen Seite. Die Reflexe können verringert werden, wenn sie von einem Arzt überprüft werden. Der genaue Ort der Symptome hängt von der Höhe der Herniation ab.

Wenn ein Bandscheibenkern in der Halswirbelsäule herniert, kann das Rückenmark komprimiert werden, was die oben aufgeführten Symptome verursacht, obwohl in den Armen; unfreiwillige Bewegungen; Krämpfe; oder sogar Lähmung der Extremitäten (Tetraplegie oder Paraplegie), abhängig von der Höhe und dem Grad der Kompression. Diskushernie in der Halswirbelsäule ist gefährlich und stellt einen medizinischen / neurochirurgischen Notfall dar.

Der Brustschmerz, den Sie beschreiben, der Sie nicht atmen lässt, deutet auf einen pleuritischen Schmerz hin, der durch eine Reizung der Nervenenden in der Pleura, der Membran, die die Lungen auskleidet, und der Innenseite der Brust (Brusthöhle) entsteht. Die Übelkeit und Bauchschmerzen können nicht durch Bandscheibenerkrankungen erklärt werden. Diese Symptome deuten auf einen abdominalen Ursprung hin, vielleicht aus dem Magen oder der Gallenblase. Gallenblasenschmerzen, die in der rechten Seite unter den Rippen gefühlt werden, strahlen häufig zur rechten Schulter aus.